CAS Blog

Gesinnungsethik und Verantwortungsethik: Warum das politische Personal immer wieder gern Max Weber zitiert

Dirk Kaesler, 17 December 2020

Welche Bedeutung haben Webers Überlegungen zu Führung und Verantwortung 100 Jahre nach seinem Tod? Lässt sich am Beispiel der protestantisch geprägten Kanzlerin Angela Merkel oder am Beispiel von ausgewählten Institutionen und ihrem Führungsteam zeigen, wie die Vorstellungen Webers in der Realität umgesetzt werden können? Gibt es gar eine Renaissance dieser Vorstellungen?

Continue reading

Dis:konnektivität und Krise

Roland Wenzlhuemer, 12 November 2020

Die noch kurze Geschichte des 21. Jahrhunderts ist – weit über die so genannte westliche Welt hinaus – geprägt von einer Abfolge wirtschaftlich und gesellschaftlich in höchstem Maße transformativer Krisen.

Continue reading

Making Sense of Pandemics in a Global Health Crisis

Lesley Doyal, 30 March 2021

Since its arrival in the early 1970s, the HIV/AIDS pandemic has killed about 33 million people, while some 37 million are now living with the virus. Most are in the global south and thus far away from Europe. There is neither a vaccine nor a cure. Therapeutic drugs that can facilitate survival have now been developed, but without their continuous use, death usually ensues after a relatively short period. The African continent remains most severely affected, with nearly 1 in every 25 adults living with HIV, making up more than two-thirds of HIV positive people worldwide.

Continue reading

The Noise is Back. The Impact of the Lockdown on Seismology

Heiner Igel, 03 December 2020

Earthquakes cannot be predicted. In that sense they have something in common with science in general. We never really see where things are going, and that is part of the attraction. My point is: I think the lockdown has made our scientific life slightly more predictable.

Continue reading

Kunst und Kunstgeschichte im Krisenmodus: Was uns Corona lehrt

Burcu Dogramaci, 03 December 2020

Der weltweite Ausbruch von Covid-19 hat mein Fach Kunstgeschichte und seinen Untersuchungsgegenstand grundlegend verändert. Die Kunst und ihre Institutionen sind seit Dezember 2019 im andauernden Krisenmodus und gehen in eine unbestimmte Zukunft. Die Schließung von Museen und Galerien, die Absage von Kunstmessen in Deutschland, in Europa und weltweit haben sofort zur Frage geführt, wie sich diese Orte des Zugangs zu Kunst auf andere Weise an ihr Publikum wenden können.

Continue reading

Krisen am Umkehrpunkt? Corona und Klimaschutz

Julia Pongratz, 16 March 2021

Die Frage ist, ob die COVID-19-Pandemie positive Folgen für den Klimaschutz hatte. Und das unabhängig von der Sensibilisierung für die Größenordnung der für ein Erreichen der bei der Pariser Klimakonferenz vereinbarten Ziele. Vielleicht liefert die Pandemie Ansätze, um eine Hauptschwierigkeit anzugehen, der sich der Klimaschutz ausgesetzt sieht: Wie kann die Lücke zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und politischem bzw. gesellschaftlichem Handeln geschlossen werden?

Continue reading

Archaeology in the Covid-19 Era: Challenges in Northeast Africa (and Worldwide)

Julia Budka, 01 June 2021

Archaeology depends on field research. In many countries, working on archaeological projects provides a significant and well-established source of income for local inhabitants. The absence of excavations is painfully felt here. As researchers based in Europe, however, we have a range of options to conduct alternative research programs during the pandemic.

Continue reading